Wissenswertes rund um die japanische Küche!

Das Gericht, das hierzulande am häufigsten mit japanischer Küche assoziiert wird, ist Sushi. Doch die dekorativen Röllchen, deren Zubereitung und Können Präzision erfordert, stellen nur einen kleinen Teil der japanischen Küche dar. Generell dreht sich bei den Japanern alles um die Frische und Qualität ihrer Zutaten. Dabei wachsen sie regelrecht über sich hinaus, denn frischer Fisch ist nur der, der gerade vom Angelhaken genommen wird. Es ist keine Legende, dass Kobe-Rinder auf der Weide mit Bier massiert und gestreichelt werden, um Zartheit und Saftigkeit des Fleisches zu pflegen.

Aus diesem Grund und im Gegensatz zu anderen asiatischen Ländern werden in Japan kaum Gewürze eingesetzt. Sie sollen den natürlichen Geschmack der Zutaten nicht überdecken, sondern betonen.

Daher haben auch schonende Zubereitungsmethoden, wie Dämpfen und kurze Garzeiten, Vorrang, die nebenbei auch noch gesund sind. Konsequenterweise spielt auch Saisonalität eine große Rolle. Wenn man den Fokus auf frische Zutaten legt, dann ist es ja nur folgerichtig, dass man sie isst, wenn sie am besten schmecken. So sind in Japan die Jahreszeiten auch mit Vorfreuden auf bestimmte Gerichte verbunden. So, wie man sich in Deutschland auf den Spargel freut, gibt es dort viele Zutaten, die man nur im Einklang mit der Jahreszeit auswählt. 

Auch MoschMosch steht für gesunde Mahlzeiten und frische Zutaten, so stellen wir das Gemüse in unseren Gerichten beispielsweise immer - saisonal bedingt - anders zusammen.

Nun ist die Frage nur - mögen Sie Ramen, Donburi oder Gebratenes?

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Video aus